Rückblick

Rückblick

20. November 2016

Jauchzet dem Herrn alle Welt:
Mit diesem glanzvollen Chorsatz von Mendelssohn-Bartholdy eröffnete der Gemischte Chor FROHSINN Oppershofen sein Jubiläumskonzert. Und das konnte man durchaus auch als Motto des Abends in der St. Laurentiuskirche verstehen.

Konzert in St. Laurentius

Bild: Bernd Burkard

1976 schlossen sich Männergesangsverein und Kirchenchor zusammen

Als sich vor 40 Jahrender Männergesangverein Frohsinn und der Kirchenchor zusammenschlossen, mag noch mancher skeptisch gewesen sein, ob das gut ginge, führte Pfarrer Scheld in seinem Grußwort aus. Aber es ging gut. Sehr gut sogar, wie die vielen Aktivitäten und Erfolge in den letzten vier Jahrzehnten zeigen; zuletzt im Februar 2016 die Aufführung von Händels Messiah. Besonders lobte er auch die musikalische Gestaltung der kirchlichen Hochfeste durch den Chor. Musik sei eine Gottesgabe, an der er sich erfreue und dankbar dafür sei.

Konzertprogramm mit Werken aus Renaissance, Barock, Romantik und zeitgenössischer Chormusik

Der Frohsinn bot bei seinem Jubiläumskonzert Kostproben seines vielfältigen Repertoires und neu Einstudiertes. Er spannte den Bogen von anspruchsvollen Renaissance-Motetten „Verbum caro factum est“ (Hassler) und „Die Himmel erzählen die Ehre Gottes“ (Schütz) über klangvolle romantische Chorwerke wie z.B. „Marienlob“ (Rachmaninov) oder „Denn er hat seinen Engeln befohlen“ (Mendelssohn-Bartholdy) bis zu eindrucksvollen zeitgenössischen Kompositionen. Im Ohr bleiben die sphärischen Klänge „The Spheres“ des jungen Norwegers Gjeilo. Hervorzuheben ist auch die Aufführung der „Missa St. Josephi“ von Hinderberger aus 2014, die in mehreren Teilen gesungen sich wie ein roter Faden durch das Konzert zog und von Martina Willnow einfühlsam und souverän an der Orgel begleitet wurde. Hans-Georg Hinderberger war zeitweilig Schüler des jetzigen Frohsinn-Chorleiters Martin Winkler.

Die Mitwirkung der erst 17jährigen Flötistin Ronja Macholdt aus Dreieich war ein Glücksfall und ebenfalls Martin Winkler zu danken. Sie steht bereits seit ihrem 7. Lebensjahr auf der Bühne und erspielte sich in den Jahren 2015 und 2016 jeweils einen 1. Preis beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ sowohl solistisch als auch im Ensemble. Ihre Interpretationen von Bachs „Sonate in a-moll“ – das Adagio am Konzertbeginn und am Schluss das Allegro – konnte man schon im wahrsten Sinne des Wortes als atemberaubend bezeichnen. Aber auch die anderen Stücke von Mercadante, Bozza und Karg-Eifert konnten sich hören lassen!

Konzert in St. Laurentius

Bild: Bernd Burkard

Viel Beifall gab`s am Schluss für den Chor und seinen Dirigenten Martin Winkler und auch für die Solistin des Abends. Bürgermeister Manfred Wetz hatte sich wegen anderer Verpflichtungen entschuldigt, ließ aber durch den Gemeindebeigeordneten Alexander Gnau jedem Chormitglied eine weiße Rose überreichen. Diese schöne Geste hat die Sängerinnen und Sänger sehr gefreut.

Werner Ciba zum Ehrenchorleiter ernannt

Für eine besondere Überraschung ergriff dann der 1. Vorsitzende Bardo Weinert noch einmal das Wort. Er verlas die Namen von 8 Gründungsmitgliedern des Gemischten Chores, die auch heute noch mitsingen. Es sind dies: Gertrud Böhm, August Heinstadt, Hermann Heinstadt, Rita Heinze, Clemens Heller, Erwin Hobler, Hermann Weigand und Dieter Weil. Sie wurden mit einem kleinen Präsent geehrt. Sodann wurde Werner Ciba zum Ehrenchorleiter ernannt. Er hatte 23 Jahre den „Gemischten Chor Frohsinn“ geleitet und für Vieles die Grundlagen gelegt. Der Vorstand wolle mit dieser Ernennung seinen Dank und Anerkennung ausdrücken, so Weinert. Besonders auch die Chormitglieder, die noch unter seiner Leitung gesungen haben, sind Werner Ciba nach wie vor sehr zugeneigt. Der so Geehrte war überrascht und gerührt. Er ergriff dann noch kurz das Wort und führte u.a. aus, dass der „Frohsinn“ für ihn immer etwas Besonderes gewesen sei und er sich gern zurück erinnere. Viel Beifall bestätigte, dass diese Einschätzung wohl auf Gegenseitigkeit beruht.

Nach dem offiziellen Teil waren Mitwirkende und Besucher ins Pfarrheim St. Bardo eingeladen. Die Chormitglieder hatten ein leckeres Buffet aufgebaut. Und beim Betrachten von alten Fotos und Zeitungsausschnitten war so manches „Weißt Du noch?“ zu hören.

von Margit Schlagwein

News

  • Missa Salisburgensis in Dreieich und Bad Homburg

    Montag, 04.11.2019 20:00 Uhr St. Stephan Dreieich

    Dienstag, 05.1.2019 20:00 Uhr Erlöserkirche Bad Homburg

    Mehr...

Chorprobe

Dienstag von 20:15 bis ca. 22:00 Uhr

im Pfarrheim St. Bardo

Södeler Straße in Oppershofen

facebook

Besuche den Frohsinn auf facebook